Unterstützen Sie uns mit Ihrem Online-Einkauf - KOSTENLOS!

Jugendsponsoren

first
  
last
 
 
start
stop

Jugendarbeit

Jugend-Bundesliga Handball

HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2015

HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2014 HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2013

HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2011 HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2011

HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2010 HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2008

Anmeldung

(Autorenzugang)



MJB beim Sauerland-Cup in Menden PDF Drucken E-Mail
Dienstag, den 16. Januar 2018 um 06:53 Uhr

Die MJB des TVH beim Sauerland-CupAuch in diesem Jahr fuhr die mJB des TVH wieder zum hochkarätig besetzten und wie immer exzellent organisierten Sauerland-Cup nach Menden. Dieses Mal reiste die Truppe bereits am Freitag an und übernachtete in der herrlich gelegenen Jugendherberge am Sorpesee. Arno Jung (in Vertretung von Michi Ferber) und Markus Schwarz begleiteten die Jungs in sportlicher Hinsicht an diesem Turnierwochenende. Nach der Ankunft in der Jugendherberge und anschließender Zimmerbelegung fuhr der Hüttenberger Tross dann in das 20 km entfernte Menden zur Eröffnungsveranstaltung. Die ersten Eindrücke in der Halle, die sichtliche aber noch dezente Anspannung des TVH Teams und eine tolle Eröffnungsshow ließen auf ein positiv verlaufendes Wochenende hoffen. Abgerundet wurde dieser positive Eindruck durch ein gemeinsames Abendessen in einem Gasthaus und einer ruhig verlaufenden Nacht in der Jugendherberge.

Der Samstagvormittag stand unter dem Focus diverser Teambuilding Maßnahmen. Bereits zu diesem Zeitpunkt war der positive "Team-Spirit", das uns bis Sonntagnachmittag begleiten sollte, bei der gesamten Reisegruppe zu erkennen. Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Jugendherberge reisten wir dann zu unserem ersten Einsatz nach Menden. Hier konnten wir schnell feststellen, dass wir unser Können in einer äußerst stark besetzten Gruppe zu beweisen hatten. Nicht nur die Zahl der Spieler (urlaubsbedingt waren 11 Spieler dabei, Leipzig z.B. hatte 19 Akteure am Start), auch von der Körperlänge her hatten Gegner teilweise Vorteile. Diesen „kleinen“ Unterschied konnte auch das Trainerteam bei der Begrüßung mit dem Trainer unseres ersten Gegners der Rhein Vikings am eigenen Leib erfahren. Hier trafen die Arno Jung und Markus Schwarz auf Mark Dragunski – 2,14m groß und Ex-Nationalspieler.

Aber die Hüttenberger Jungs ließen sich von der körperlichen Überlegenheit der Gegner in diesem ersten Spiel - wie auch in den folgenden - nicht unterkriegen und gaben einfach ALLES

Sie entwickelten den bereits angeführten Team Spirit, jeder Einzelne kämpfte für die Mannschaft bis zum Umfallen. So spielten die TVH Jungs gegen die Mannschaften der Rhein Vikings (10:13), des Handballinternates und späteren Turniersiegers Bayer Dormagen (14:16) und des Handballinternates Lemgo (5:10) lange auf Augenhöhe und konnten knappe Niederlagen erzielen. Alle Mannschaftsteile konnten durchgängig überzeugen, lediglich gegen die Riesen aus Lemgo war der Angriff zu zaghaft, und hier reichte eine überragende Torwartleistung von Henrik Nass nicht zum Sieg.

Das entscheidende Spiel zum Einzug in die Zwischenrunde am Sonntag führten wir gegen die Mannschaft von HC Elbflorenz Dresden. Für beide Mannschaften ging es um den Einzug in die Zwischenrunde. Die Sachsen erwiesen sich als äußerst engagierter und kämpfender Gegner. Aber auf unsere Jungs war Verlass und wir konnten durch einen durchaus verdienten 14:12-Erfolg in die Zwischenrunde am Sonntag einziehen.

Auch diesen erfolgreichen ersten Tag ließen wir mit einem gemeinsamen Abendessen auf einer „XXL-Schnitzelfarm“ in Menden ausklingen.

Der Sonntag wartete dann doch mit der ein oder anderen Überraschung auf:

Die Riesen-Portionen vom Vorabend hatten zwar Müdigkeit erzeugt, aber den Nachtschlaf doch empfindlich gestört, und frühstücken war für einige nun mal gar nicht angesagt ...

Keine guten Vorzeichen scheinbar für die nächsten Spiele gegen Leipzig und Münster. Trainer Arno Jung war sehr gespannt, ob die Mannschaft trotz der widrigen Umstände an das Niveau des Vortages anknüpfen konnte.

Aber die Jungs zeigten auch am Sonntag wieder Charakterstärke und fielen gegen die Gegner aus Leipzig mit Nationalspieler Reissmann (8:9!!!) und Münster (8:10) durch ihren Kampfeswillen, unermüdlichen Einsatz und die mannschaftliche Geschlossenheit sehr positiv auf. Auch wenn wir in den beiden letzten Spielen nicht gewinnen konnten, waren wir aber in beiden Spielen in der Lage, die Siegchance bis in die Schlusssekunden zu besitzen.

A-Lizenz Inhaber Arno Jung konnte sein positives Fazit vom letzten Jahr fast 1:1 wiederholen:

"Ich habe diese Mannschaft in dieser Saison noch nie so gut spielen sehen. Da sieht man eindeutig die Handschrift von Trainer Michi Ferber und seiner vorbildlichen Trainingsarbeit. Darauf können wir stolz sein!"

Für den TV H spielten: Henrik Nass, Finn Rüspeler (Tor), Philipp Schwarz, Niklas Roth, Luca Puselja, Joshua Hantl, Jannik Seibert, Philipp Opitz, Aaron Nandzik, Max Ambrosius, Tristan Kirschner.


0


 
Copyright © 2010-15 by TV 05/07 Hüttenberg