Unterstützen Sie uns mit Ihrem Online-Einkauf - KOSTENLOS!

Jugendsponsoren

first
  
last
 
 
start
stop

Jugendarbeit

Jugend-Bundesliga Handball

HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2015

HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2014 HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2013

HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2011 HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2011

HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2010 HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2008

Anmeldung

(Autorenzugang)



Rückschlag PDF Drucken E-Mail
Donnerstag, den 30. November 2017 um 14:13 Uhr

Weihnachten dieses Jahr doch noch nicht früher!

Am vergangenen Samstag traf unsere A-Jugend-Bundesligatruppe auf die Mannschaft der HSG Wallau/Massenheim. Trainer Jung musste auf Max Kiethe und erneut Merlin Fuß verzichten. Nicht die besten Voraussetzungen. Das erste Spiel der Rückrunde sollte aber dennoch eine Fortsetzung des grandiosen Siegs über Leipzig werden. Die Mannschaft war sehr zuversichtlich, denn wenn die Jungs eines zuletzt bewiesen hatten, dann war es mannschaftliche Geschlossenheit und Wille.

Die erste Hälfte verlief für 20 Minuten ausgeglichen (7:7). Dann legten die Blau-Roten einen Zwischensprint hin, währenddessen insbesondere Moritz Schäfer seine Qualitäten zeigte und gingen mit 3 Toren binnen 4 Minuten in Führung (10:7), aber das Pendel schwang erneut zurück und nach verkorksten letzten Spielminuten aus mittelhessischer Sicht hatte Wallau zur Halbzeit wieder zum 10:10 ausgeglichen. Kein Spiel zum Jubilieren, aber solide mit Möglichkeiten sich zu steigern.

Gleich zu Beginn der 2. Hälfte vermochte es Johannes Jung das 10:10 Unentschieden mit einem gehaltenen 7m festzuhalten, allerdings kamen die Jungs aus dem Vordertaunus jetzt viel besser mit dem Spiel zurecht und konnten sich bis zur 43. Minuten einen 13:18 Vorsprung erkämpfen. Bei den Unsrigen wollte nichts mehr richtig funktionieren: Frust, Enttäuschung und sinkendes Selbstbewusstsein machten sich breit: Das „fränkische Gespenst“ war wieder auferstanden. Zuletzt im Spiel gegen Erlangen war es durch die Köpfe des heimischen Teams gespukt, dann mehr als erfolgreich durch Spieler und Trainer ausgetrieben worden, aber dann war es plötzlich wieder da. So endete dieses verhexte Spiel zurecht 22:28 für die HSG aus Wallau und unsere Jungs müssen sich wieder auf die Tugenden besinnen, die zwischendurch 12:2 Punkte gebracht hatten. Zum Glück sind es jetzt 2 Wochen bis zum Derby am 10.12. um 16.00 Uhr in der Sporthalle Dutenhofen gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen.

Verhext waren: Simon Böhne, Johannes Jung (beide Tor), Leon Friedl (3), Sven Knorz, Moritz Schäfer (5), Paul Bährens, Frederick Lins (2), Simon Belter (1), Kaspar Krauhausen (2), Jannis Wrackmeyer (3), Malvin Werth (3/1), Simon Dahlhaus (2), Danny Rüpprich (1).


0


 
Copyright © 2010-15 by TV 05/07 Hüttenberg