Unterstützen Sie uns mit Ihrem Online-Einkauf - KOSTENLOS!

Jugendsponsoren

first
  
last
 
 
start
stop

Jugendarbeit

Jugend-Bundesliga Handball

HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2015

HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2014 HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2013

HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2011 HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2011

HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2010 HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2008

Anmeldung

(Autorenzugang)



Ja, ist denn schon Weihnachten? Spitzenspiel #2 PDF Drucken E-Mail
Montag, den 20. November 2017 um 17:32 Uhr

MJA-Jugend Bundesliga: Heimspiel gg. SC DHfK Leipzig

Am vergangenen Sonntag traf unsere A-Jugend-Bundesligatruppe auf den Deutschen Meister der Jahre 2015 und 2016 SC DHfK Leipzig, der auch 2018 wieder zu den Kandidaten gezählt wird, ins Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft einzuziehen. Am Ende stand ein vorher nie für möglich gehaltener eindeutiger Sieg mit 29:21 (13:11).

Das Lazarett war endgültig leer und Trainer Arno Jung konnte aus dem vollen schöpfen. Die aktuelle Saison bietet ein überraschend ausgeglichenes Feld, bis einschließlich Tabellenplatz 8 weisen die Mannschaften ein positives Punkteverhältnis auf und auch die Spitze leistet sich immer wieder überraschende Niederlagen.

Die Unsrigen legten 2:0 vor, ehe Leipzig ausglich (4:4) und 4:6 in Führung ging. Bereits zu diesem Zeitpunkt bekamen die zahlreichen Zuschauer einiges geboten. Die Blau-Roten überzeugten erneut durch ein konsequent vorgetragenes gebundenes Spiel. Die Gäste suchten den Erfolg überwiegend über das Zusammenspiel mit dem Kreis, was zunächst auch gelang. Den starken Rückraum hatte die 3:2:1 Deckung der Hausherren bereits gut unter Kontrolle. Über 5:7 und 6:8 war das Spiel ausgeglichen und man spürte, dass die Abwehr und ein zunehmend stärker werdender Simon Böhne im Tor mehr Zugriff erhielten, so dass die Mittelhessen beim 9:8 erneut in Führung gehen konnten. Diese war der Wendepunkt des Spiels, denn die erste Halbzeit endete 13:11 für die Jung-Truppe. Die Abwehr war mittlerweile ein Bollwerk, agierte aggressiv und konnte sich so gegen die körperlich starken Sachsen Respekt verschaffen.

Gleich im ersten Angriff der 2. Hälfte erhöhten die TVH-ler auf 14:11 und die Körpersprache war eindeutig. Im Verlauf wurde die Abwehr noch stärker und Simon Böhne hielt auch das, was eigentlich nicht zu halten war. Die Leipziger rieben sich so auf und konnten dem dynamischen Angriff unserer Jungs nichts mehr entgegensetzen. Unter den Augen von Jugendbundestrainer Jochen Beppler und dem Trainer der 1. Mannschaft Emir Kurtagic wuchs der Vorsprung immer weiter, so dass am Ende ein 29:21 Sieg bejubelt werden konnte, der in dieser Höhe nicht erwartet gewesen war, aber mehr als verdient herausgespielt wurde. Herauszuheben waren neben Torhüter Simon Böhne, der eine beeindruckende Leistung zeigte, und Leon Friedl, der auf der Mittelposition die Fäden spann und große Torgefahr ausstrahlte. Und auf Rechtsaußen überzeugte diesmal Sven-Erik Knorz in Abwehr wie Angriff. Malvin Werth schon früh die 2. Zeitstrafe? Kein Problem, denn Kaspar Krauhausen sprang im Angriff souverän in die Bresche und Jannis Wrackmeyer übernahm den Part im Deckungszentrum. Simon Böhne bei Siebenmetern überlistet? Johannes Jung kommt rein und hält gleich zwei davon. Krauhausen und der halbwegs genesene Merlin Fuß konnten zudem in der Abwehr den starken Halblinken, Jugendnationalspieler Timo Löser (Tore-Durchschnitt: über 7; am Sonntag: 2) schnell-“füßig“ niederringen. Aber gewonnen hat die gesamte Mannschaft, in der sich alle Akteure durch außerordentliche Leidenschaft und mutiges Agieren auszeichneten.

Nach dem Abpfiff war der Jubel groß und ca. 200 Zuschauer hatten einen mehr als erfreulichen Sonntagnachmittag beim Handball verbracht. Für besondere Stimmung sorgte der Umstand, dass mit Hallensprecher Walter Köth und „DJ“ Philipp Schwarz ein ebenso motiviertes Duo den Erfolg begleitete. Tolle Mannschaft, tolles Spiel und tolle Stimmung.

Nach abgeschlossener Hinrunde geht es am kommenden Samstag schon mit der ersten Rückrundenpartie weiter: Die Vertreter der HSG Wallau/Massenheim geben sich am 25.11. um 16.30h die Ehre. In Wallau hatte man den ersten Saisonsieg gefeiert, da geht auch jetzt was, obwohl die Jungs aus dem Vordertaunus mit einem Sieg in Leipzig (in unvollständiger Aufstellung) bewiesen haben, dass sie nicht zu unterschätzen sind. Man kennt sich seit Jahren sehr gut und es wird eine harte Nuss zu knacken sein. Sicher auch ein Leckerbissen für das handballbegeisterte Hüttenberger Publikum: wer wird am Samstag der TVH-Nussknacker sein?

Die momentane Tabellensituation erhöht die Brisanz: Sowohl die Plätze 1 und 2, die für die Teilnahme an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft qualifizieren, als auch die Plätze 3-6, die die direkte Qualifikation für die kommende Bundesligasaison bedeuten, werden erst in der Rückrunde entschieden. Es bleibt spannend.

Grandios spielten: Simon Böhne, Johannes Jung (beide Tor), Leon Friedl (9/3), Sven Knorz (4) , Paul Bährens (1), Frederick Lins (1), Simon Belter (1), Kaspar Krauhausen (4), Merlin Fuß (2) Jannis Wrackmeyer (3), Max Kiethe (3), Malvin Werth, Simon Dahlhaus, Danny Rüpprich (1).


0


 
Copyright © 2010-15 by TV 05/07 Hüttenberg