Unterstützen Sie uns mit Ihrem Online-Einkauf - KOSTENLOS!

Jugendsponsoren

first
  
last
 
 
start
stop

Jugendarbeit

Jugend-Bundesliga Handball

HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2015

HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2014 HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2013

HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2011 HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2011

HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2010 HBL Jugendzertifikat für Exzellente Jugendarbeit 2008

Anmeldung

(Autorenzugang)



Inspiration PDF Drucken E-Mail
Montag, den 16. Oktober 2017 um 15:40 Uhr

Nachdem die 1. Mannschaft die Vertreter der „Eulen“ aus Ludwigshafen-Friesenheim zuletzt in einem Herzschlagfinale knapp schlagen konnten und die A-Jugend dem Spektakel des ersten doppelten Punktgewinns beiwohnte, wollte unsere A-Jugend-Bundesligamannschaft den Schwung aus dem Coburg-Spiel mitnehmen und es den Vorbildern gleichtun. Am vergangenen Sonntag ging es dann in die Pfalz:

Die Stimmung war nach dem letzten Erfolg kämpferisch und zuversichtlich und der Kader komplett. Unsere Blau-Roten starten fulminant und führten nach 3 Minuten bereits 0:3. Bis zu Mitte der 1. Hälfte setzte sich das Spiel bis zum Stand von 5:8 dann etwas ausgeglichener fort, ehe die Schützlinge von Arno Jung den Turbo zündeten und nach 25 Minuten bereits 7:14 führten. Sowohl einfache Tore aus 1. und 2. Welle als auch Treffer aus dem gebundenen Spiel gelangen. Immer wieder wurde auch Kreisläufer Malvin Werth in Szene gesetzt, der diese Möglichkeiten beherzt nutzte. Die Deckung glich zunehmend der exzellenten Leistung gegen Coburg und die Eulen taten sich sehr schwer. Die TVH-ler zwangen Friesenheim immer wieder zu einfachen Fehlern, und wenn es doch zum Abschluss kam, war da noch der hervorragend aufgelegte Johannes Jung im Tor, der auch diverse freie Würfe parierte. Kurz vor der Halbzeitpause kassierten wir noch 2 Zeitstrafen, so dass es letztendlich mit 10:17 in die Halbzeitpause ging.

Bereits in Unterzahl erhöhten die Mittelhessen auf 10:18, kassierten dann das 11:18 woraufhin die Abteilung „Attacke“ zum Einsatz kam. In einem 0:6 Lauf binnen 8 Minuten erhöhten die Jungs auf 11:24 ehe Friesenheim wieder zum Erfolg kam. Die restliche Spielzeit entwickelte sich zum Schaulaufen. Die Eulen kamen nur durch Einzelaktionen zum Erfolg, als die mittelhessische Abwehrleistung aufgrund der deutlichen Führung etwas nachließ, war das Spiel aber tatsächlich schon entschieden. So konnte unsere Mannschaft den Vorsprung noch weiter ausbauen und siegte „auch in dieser Höhe völlig verdient“, so Friesenheims Trainer Peter Geiger, mit 18:34.

Eine beruhigende Bestätigung des eigenen Leistungsvermögens war vollbracht und der Anschluss an die obere Tabellenhälfte gewahrt. Man steht jetzt mit 6:6 Punkten auf dem 6. Platz, der gleichzeitig das Minimalziel darstellt und die direkte Qualifikation für die kommende BL-Saison bedeuten würde.

Bereits kommenden Sonntag geht es um 16.00h in heimischer Halle gegen die Vertreter der DJK Sportfreunde Budenheim. Mit dem Wind der letzten Spiele im Rücken und mit der gleichen Einstellung sollte es möglich sein das Punktekonto in den positiven Bereich zu verschieben und weiteres Selbstvertrauen für das schwere Auswärtsduell gegen den noch ungeschlagenen TV Gelnhausen am 28.10. zu sammeln.

Inspiriert siegten: Simon Böhne, Johannes Jung (beide Tor), Leon Friedl (3), Sven Knorz (1) , Paul Bährens (3), Frederick Lins (2), Simon Belter (1), Kaspar Krauhausen (3) Merlin Fuß (3), Jannis Wrackmeyer (3/1), Max Kiethe (3), Simon Dahlhaus (1), Malvin Werth (9/1), Danny Rüpprich (2).


0


 
Copyright © 2010-15 by TV 05/07 Hüttenberg